CONFLICT OF INTEREST POLICY INTERESSENKONFLIKTE

Einführung

Nach den geltenden Gesetzen ist die Gesellschaft verpflichtet, alle möglichen Maßnahmen zu treffen, um Interessenkonflikte zu erkennen und zu vermeiden. Die Gesellschaft verpflichtet sich, ehrlich, gerecht, professionell und im besten Interesse seiner Kunden zu handeln und insbesondere die im geltenden Gesetz festgelegten Grundsätze in Bezug auf die Bereitstellung von Anlage- und Nebendienstleistungen und sonstige dazu gehörende Nebenleistungen einzuhalten.

Im Folgenden finden Sie die Zusammenfassung unserer Grundsätze für die Handhabung von Interessenkonflikten hinsichtlich der von uns gegenüber unseren Kunden geschuldeten Leistungen. Diese Bestimmung soll und will weder die Rechte oder Verpflichtungen für die Dritten schaffen, die nicht bereits vorhanden wären, wenn diese Bestimmung nicht vorlegen würde, noch ist sie der Bestandteil eines Vertrages zwischen der Gesellschaft und einem Kunden.

Zweck dieser Bestimmung

Mit dieser Zusammenfassung zielt die Gesellschaft auf die Ermittlung und Bewältigung der Interessenkonflikte, die sich im Laufe ihrer Geschäftstätigkeit ergeben können. Die Bestimmung gilt für alle Direktoren, Angestellten der Gesellschaft sowie die Personen, die direkt oder indirekt mit der Gesellschaft verbunden sind (nachfolgend “bezogene Personen” genannt) und erstreckt sich auf sämtliche Interaktionen mit allen Kunden.

Der Zweck dieser Bestimmung ist es, Interessenkonflikte zu erkennen und zu verhindern, die zwischen der Gesellschaft und ihren Kunden oder zwischen einem Kunden und einer anderen Person entstehen können. Mit Rücksicht darauf haben wir unsere Interessenkonflikt-Bestimmung beschlossen, die die Verfahren, Praktiken und Kontrollmaßnahmen festlegt, um die angestrebten Ziele zu erreichen.

Ermittlung des Interessenkonflikts

Zwecks der Ermittlung der Art von Interessenkonflikten, die im Zuge der Bereitstellung von Anlage- und Nebendienstleistungen oder einer Kombination davon entstehen und die die Interessen eines Kunden beeinträchtigen können, registriert die Gesellschaft die Tatsache, ob die Gesellschaft oder eine bezogene Person, sich in einer der folgenden Situationen befindet, sei es durch die Bereitstellung von Anlage- oder Nebendienstleistungen oder Investitionstätigkeiten oder sonstiges:

  1. Die Gesellschaft oder die bezogene Person strebt einen potenziellen Gewinn an oder möchte mögliche Verluste umgehen, und dies wird auf Kosten des Kunden gemacht, insbesondere wenn die Gesellschaft als Kapitalgeber tätig ist, oder die Gesellschaft oder eine ihrer Agenten den Kunden berät oder Informationen versorgt;
  2. Die Gesellschaft oder die bezogene Person ist am Ergebnis einer dem Kunden erbrachten Dienstleistung oder einer im Auftrag des Kunden durchgeführten Transaktion zulasten des Kunden interessiert;
  3. Die Gesellschaft oder die bezogene Person hat einen finanziellen oder sonstigen Anreiz, das Interesse eines anderen Kunden oder einer Gruppe von Kunden zulasten der Interessen des Kunden zu begünstigen;
  4. Die Gesellschaft oder die bezogene Person führt das gleiche Geschäft wie der Kunde aus;
  5. Die Gesellschaft oder die bezogene Person bekommt im Moment oder in Zukunft von einer anderen Person, die kein Kunde ist, einen Anreiz in Bezug auf eine dem Kunden erbrachte Dienstleistung in Form von Geldern, Waren oder Dienstleistungen, was über die Standardprovision oder -gebühr für diese Dienstleistung hinausläuft.

Handhabung der Interessenkonflikte

Die Gesellschaft hat interne Regelungen eingeführt und hat interne Compliance-Abteilung zur Identifizierung und Handhabung potenzieller Interessenkonflikte. Sie aktualisiert die relevanten internen Verfahren und gewährleistet die Einhaltung dieser Verfahren.

Die Gesellschaft legt Wert auf Wahrung und Umsetzung effektiver organisatorischer und administrativer Regelungen zwecks Handhabung der genannten Interessenkonflikte. Die Gesellschaft übernimmt auch laufende Überwachung der Geschäftsaktivitäten, um die angemessenen internen Kontrollmaßnahmen sicherzustellen.

Im Allgemeinen führt die Gesellschaft folgende Verfahren und Kontrollmaßnahmen in Bezug auf Interessenkonflikte durch:

  1. Effiziente Verfahren zur Verhinderung oder Kontrolle des Informationsaustauschs zwischen bezogenen Personen, die an den Tätigkeiten beteiligt sind, die das Risiko eines Interessenkonflikts darstellen, sobald dieser Informationenaustausch die Interessen eines oder mehrerer Kunden beeinträchtigen kann;
  2. Separate Beaufsichtigung der bezogenen Personen, deren Hauptaufgaben darin bestehen, Tätigkeiten im Namen oder zur Erbringung von Dienstleistungen für Kunden durchzuführen, deren Interessen in Konflikt geraten können oder die Personen, deren Interessen im Widerspruch stehen können, einschließlich die Interessen der Gesellschaft;
  3. Beseitigung jeglicher direkter Verknüpfung zwischen der Vergütung bezogener Personen, die hauptsächlich eine Tätigkeit ausüben, sowie die Vergütung oder die Einnahmen von verschiedenen bezogenen Personen, die hauptsächlich eine andere Tätigkeit ausüben, sobald ein Interessenkonflikt in Bezug auf diese Tätigkeiten auftreten kann;
  4. Maßnahmen zur Verhinderung oder Einschränkung des unangemessenen Einflusses einer Person darauf, wie eine bezogene Person Anlage- oder Nebendienstleistungen erbringt oder andere Tätigkeiten ausführt;
  5. Maßnahmen zur Verhinderung oder Kontrolle der gleichzeitigen oder sequenziellen Einbeziehung einer bezogenen Person in getrennte Anlage- oder Nebendienstleistungen oder Tätigkeiten, bei denen eine solche Beteiligung die ordentliche Handhabung von Interessenkonflikten beeinträchtigen kann.

Interne Kontrollmaßnahmen

Gemäß Artikel 14 des Protokolls sorgt die Gesellschaft dafür, dass die Ordnung für interne Kontrollverfahren geschaffen werden, einschließlich folgende Fragen und Anforderungen: a) Schutz vertraulicher Informationen und (b) Schutz bei Ansprüchen in Bezug auf Marktethik.